Schutz der Feldfauna

Schutz der Feldfauna

Ebenso wie Äcker eine ganz spezielle Flora haben, gibt es auch Tierarten, die an diesen Lebensraum angepasst sind. Spezialisten der Ackerfluren sind, etwa Feldhase, Feldlerche, Rebhuhn und Wachtel. Aber auch Arten wie Feldspatz und Goldammer sind auf Ackerkulturen angewiesen. Die Grauammer, eine weitere typische Ackerart ist schon vor Jahrzehnten bei uns ausgestorben.

Auch für die anderen Arten werden die Bedingungen immer schwerer. So sind etwa der Feldspatz und die Goldammer, früher häufige Arten, bereits auf der Vorwarnliste der Roten Liste gelandet. Und das Rebhuhn ist zu einer richtigen Rarität geworden und akut vom Aussterben bedroht. Diese Arten brauchen dringend konkrete Schutzmaßnahmen, denn sie können unter den Bedingungen des aktuellen, konventionellen Ackerbaus nicht überleben.

Buntbrachen in den Ackerfluren geben der Feldfauna eine Chance

Eine wirksame Schutzmaßnahme für die meisten dieser Arten ist die Anlage von Blühstreifen (sogenannte Buntbrachen) in den Äckern. Seit Beginn der 2000er Jahre bemüht sich SICONA mit den Landwirten aus der Region Verträge für solche Kurzzeitbrachen auszuhandeln. Dies ist nicht ganz einfach, denn Ackerbauflächen stellen für die Landwirte die wertvollsten Nutzflächen dar.

Buntbrachen werden im Rahmen fünfjähriger Bewirtschaftungsverträge über die staatlichen Biodiversitätsprogramme angelegt. Die Landwirte erhalten eine entsprechende Entschädigung. Im ersten Frühjahr wird der Ackerstreifen umgepflügt und mit einer speziellen Saatmischung angesät, die sich aus unterschiedlichen Kultur- und Wildarten zusammensetzt. Die Blühflächen werden nicht gedüngt und gespritzt.

Im ersten Jahr werden die Flächen dominiert von einjährige Arten, wie Sonnenblume, Lein und Buchweizen. Danach treten Ausdauernde, wie Möhre und Malven in den Vordergrund. Später kommt es zu einer Vergrasung. Dann muss umgepflügt und neu angesät werden. Werden über mehrere Jahre hinweg solche mehrjährigen Krautstreifen angelegt, entsteht ein Netz von Flächen in unterschiedlichen Stadien. Davon profitiert ein Maximum an Tierarten der Feldflur.

Die Programme können hier nachgelesen werden: Agrarumweltprogramme

Wer sich konkret für die Anlage von Blühstreifen im Acker interessiert kann uns direkt kontaktieren. Wir beraten bei der Auswahl der Flächen und der Programme und helfen beim Vertragsabschluss.

,
Die Artenvielfalt erhalten

Ähnliche Beiträge

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen