Pädagogische Abteilung

Kinderaktivitäten sind seit Jahren eine feste Größe bei SICONA. Spielerisch lernen die Kinder hier einen respektvollen Umgang mit der Natur. Auch für die Jugendlichen gibt es mittlerweile ein eigenes Projekt.

Naturerziehung bei SICONA

Hinaus in die Natur

Im Rahmen seiner Umweltbildung bietet SICONA ein abwechslungsreiches Programm sowohl für Schulkinder als auch für Jugendliche. Eine feste Größe seit mehr als zehn Jahren sind die Naturnachmittage für Kinder, die als Freizeitaktivitäten in allen Mitgliedsgemeinden angeboten werden und  die  teilweise in Zusammenarbeit mit den Maisons relais stattfinden. Zusätzlich werden auf Wunsch der Gemeinden auch Naturaktivitäten für Schulklassen angeboten. Darüber hinaus betreut SICONA die Schulgärten von Bartringen und Mamer. Im Herbst 2017 hat SICONA zusätzlich das Projekt „JuNa – Jugend an d’Natur“ ins Leben gerufen, ein Freizeitprogramm speziell für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren.

Jede der über 500 Kinder- und Jugendaktivitäten, die SICONA jedes Jahr durchführt, bietet ganz unterschiedliche, lebendige Naturerlebnisse. Begleitet von erfahrenen Pädagogen und Naturführern lernen die Kinder die Natur spielerisch kennen. Natürlich spielt auch die Wissensvermittlung eine Rolle; vor allem aber sollen die Kinder Spaß haben, die Natur mit allen Sinnen erleben und so eine emotionale Bindung zur ihr aufbauen.

Das pädagogische Konzept

SICONA versteht sich nicht als Konkurrenz zur Schule resp. zu anderen Organisationen die außerschulische Kinderaktivitäten anbieten, sondern versucht eine Lücke zu schließen, die unserer Ansicht nach im pädagogischen Angebot vorhanden ist. Es handelt sich um ein Angebot an naturinteressierte Kinder, die in ihrer Freizeit an Aktivitäten direkt in ihrer Gemeinde teilnehmen möchten. Aktivitäten für Schulklassen sind ebenfalls möglich, werden jedoch nur auf spezielle Anfrage organisiert und gehören nicht zum eigentlichen Aktionsfeld.

Die Wissensvermittlung, etwa das Erkennen von ökologischen Zusammenhängen (wie dem Jahreszeitenwandel, der Nahrungskette, dem Nährstoffzyklus), das Erlernen von Artenkenntnissen oder das Kennenlernen von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen, ist nur ein Element. Im Zentrum der Aktivitäten steht das Naturerlebnis: Die Kinder sollen sich draußen in der Natur wohlfühlen, Entdeckungen machen und die Natur als Lebensraum und Spielort entdecken lernen. Auf diese Art und Weise können die Kinder eine emotionale Bindung zur Natur entwickeln und die Natur als zu schützenden Lebensraum schätzen lernen. Darüber hinaus sollen auch Geschicklichkeit und Bewegungskoordination geübt werden und die Kinder ihre sozialen Kompetenzen weiterentwickeln , beispielsweise den gegenseitigen Respekt im Umgang miteinander lernen und Teamarbeit bei Aufgaben umsetzen. Durch den Einsatz vielfältiger Methoden, die alle auf die Partizipation der Kinder basieren, fließen also viele zentrale Elemente einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Naturangebote mit ein.

Kindernachmittage in der Natur

Die Freizeitaktivitäten finden normalerweise Dienstag oder Donnerstag Nachmittag statt und dauern 2,5 Stunden. Am Samstag oder in den Ferien werden aber auch Doppelaktivitäten angeboten, die 5 Stunden dauern und über den ganze Tag laufen. Im Prinzip sind die Kinder während der Aktivitäten draußen in der Natur und die Treffpunkte sind direkt im Gelände. In der kälteren Jahreszeit findet aber manchmal ein Teil des Nachmittags auch im Saal statt, was dann in der Einladung erwähnt wird. Die Kinder müssen sich also unbedingt dem Wetter entsprechend kleiden. Die Einladungen für die Naturerlebnistage werden über die Schulen verteilt. Sie können sich aber auch direkt hier auf unserer Homepage informieren und anmelden.

Naturaktivitäten für Schulklassen

SICONA bietet auch Naturaktivitäten für Schulklassen an, die aber nicht überall stattfinden, sondern nur auf besonderen Wunsch der Gemeinden, respektive ihrer Schulen. Die Schulen erhalten eine Auswahl der möglichen Themen und der verfügbaren Termine aus denen die einzelnen Lehrer auswählen können. Die Termine werden direkt mit dem zuständigen Pädagogen ausgemacht. Auch hier steht die Naturerfahrung und das Lernen in der Natur im Vordergrund. Die Aktivitäten finden morgens statt und erstrecken sich normalerweise über den ganze Unterrichtszeit an diesem Morgen. Die Kinder erfahren über die Schule, ob und wann eine Aktivität stattfindet. Sie können aber auch per E-Mail (administration@sicona.lu) oder Telefon 26 30 36 25 erfahren, ob Naturaktivitäten für Schulklassen in ihrer Gemeinde stattfinden.

Schulgärten

SICONA ist seit 2006  in der pädagogische Betreuung von Schulgärtentätig tätig. Das Lehrpersonal ist von der Betreuung von Schulgärten oft überfordert, da man eine gute gärtnerische Erfahrung braucht. Außerdem ist auch ein großes Engagement außerhalb der Schulzeiten erforderlich, da der Garten auch während der Ferienzeit weiter gepflegt werden muss. Dies können nur wenige Lehrer leisten. Da Schulgärten ein sehr großes pädagogisches Potential haben, unterstützt SICONA diese Projekte. Im Schulgarten können die Kinder über einen kontinuierlichen Zeitraum die Pflanzenentwicklung vom Samen bis zum erntereifen Gemüse und auch bis in den Kochtopf erleben. Hinzu kommt dass Schulgärten sich in besonderem Maße eignen, handwerkliche Fähigkeiten, Ausdauer und Teamgeist der Kinder zu fördern. Der bewusste Umgang mit den Pflanzen, sowie die Verantwortungsübernahme für deren Pflege beinhaltet für die Kinder einen wichtigen Lernprozess.

SICONA betreut zurzeit die Schulgärten in Bartringen und Mamer, wobei eine spezialisierte Person sich um Pflanzpläne, Beschaffung von Material, kontinuierliche Pflege und die Durchführung der Schulstunden im Garten kümmert. Das Lehrpersonal beteiligt sich aber aktiv an der Gartenarbeit und bereitet die entsprechenden Unterrichtseinheiten mit den Kindern während der Schulstunden weiter auf. Beteiligt am Projekt Schulgarten sind die Schulklassen des Zyklus 2.2. (früheres 2. Schuljahr). In Mamer, das zwei Schulgärten besitzt, werden zusätzlich pädagogische Aktivitäten für die Vorschulklassen angeboten. Hier steht weniger die Gartenarbeit im Zentrum, als das Kennenlernen natürlicher Vorgänge und sinnliche Erfahrungen. Hierbei erleben die Kleinen, dass Kräuter sich unterschiedlich anfühlen, riechen und schmecken; dass es einen Zusammenhang zwischen Biene und Blüte gibt oder sie lernen ganz einfach die Vielfalt von Blumen und Gemüse kennen.

JuNa – Jugend an d’Natur

JuNa – Jugend an d’Natur heißt das Jugendprojekt von SICONA. Hierfür hat sich ein neues Team aus erfahrenen und ausgebildeten Pädagogen und/oder Naturführern zusammengefunden und spannende Aktivitäten ausgearbeitet. Von Herbst 2017 bis Sommer 2018 finden fünf Projekte in fünf Regionen der Mitgliedsgemeinden vom SICONA Sud-Ouest und SICONA Centre statt: in Mersch, Redingen, Mamer, Düdelingen und Differdingen.

Dazu gehören intensive Naturerlebnisse, aktives Miteinander und Gruppenaufgaben, forschendes Lernen in der Natur, aber auch zur Ruhe kommen und Abschalten vom durchgeplanten Alltag. Die Jugendlichen erlernen handwerkliche, praktische und kulinarische Fähigkeiten. Aktive Teilnahme ist hierbei Voraussetzung: mitgestalten, mitentscheiden, mit Verantwortung tragen – wer sonst würde bspw. das Essen auf dem Feuer zubereiten, wenn es nicht die Jugendlichen selbst tun?

Technische Abteilung
Wissenschaftliche Abteilung

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen