Natur genéissen – nachhaltige Mahlzeiten

Gesunde und nachhaltige Mahlzeiten für Kinder – das ist eines der Ziele des Projekts Natur genéissen. Entsprechend stehen in den teilnehmenden Maison relais auchDas Projekt Natur genéissen stellt konkrete Anforderungen an den Lebensmitteleinkauf der Kindertageseinrichtungen, die in einem Lastenheft festgehalten sind. In diesem Lastenheft sind die Grundsätze von Regionalität, Saisonalität und Nachhaltigkeit zur Unterstützung der regionalen Landwirtschaft und insbesondere der Natur genéissen fest verankert. Gleichzeitig beinhaltet das Lastenheft Angaben für eine gesunde und nachhaltige Ernährung.

Die teilnehmenden Gemeinden mit ihren Natur genéissen Kindertageseinrichtungen verpflichten sich, 13 % des Warenwertes ihres Lebensmitteleinkaufs von den Natur genéissen Produzenten zu beziehen. Sie unterstützen somit die Natur genéissen Produzenten beim Erhalt und bei der Schaffung von Lebensräumen für einheimische Tier- und Pflanzenarten. Des Weiteren soll regionalen Produkten, sei es aus konventioneller oder biologischer Landwirtschaft, beim Einkauf Vorrang gegeben werden.  Der Kauf von Produkten mit Luxemburger Herkunft wird für bestimmte Produkte, die in Luxemburg in ausreichender Menge hergestellt werden, wie Rindfleisch und Milchprodukte, vorgeschrieben. Die Natur genéissen Kindertageseinrichtungen tragen folglich zur Stärkung der Ökonomie der regionalen Landwirtschaft bei. Außerdem werden mindestens 30 % des Gesamtwarenwertes der Lebensmittel für Bioprodukte aufgewendet.

Weitere Infos finden Sie in den Dokumenten: Lastenheft und Handout Lastenheft.

Hier finden Sie ausserdem den Saisonkalender:

Weiterbildungen und Betreuung

Zusätzlich werden im Rahmen des Projektes Fortbildungen für Küchen- und Erziehungspersonal angeboten. Dazu zählen Workshops und Vorträge rund um die Themen Bildung für nachhaltige Entwicklung, Geschmackswahrnehmung, gesunde Ernährung, Etikettierung von Lebensmitteln, Inhalts- und Zusatzstoffe sowie vegetarische Küche. Auch Kochworkshops zählen zum Programm.

Durch regelmäßige Besuche in den teilnehmenden Kindertageseinrichtungen und eine enge Betreuung des implizierten Küchen- und Erziehungspersonals sorgt SICONA dafür, dass die Anforderungen des Natur genéissen Lastenheftes verstanden und umgesetzt werden. Das Personal der Kindertageseinrichtungen wird von SICONA ebenfalls bei der Planung und Umsetzung von Aktivitäten zu ernährungs- und umweltrelevanten Themen begleitet. Sehr beliebt sind beispielsweise Besuche auf Bauernhöfen, bei denen die Kinder die Aufzucht von Tieren und den Anbau von Gemüse und Ackerkulturen und damit die Herkunft ihrer Mahlzeiten kennenlernen.

So werden die Ziele des Projektes auf lange Sicht fest im Bewusstsein und Handeln der Kinder, Eltern, Köchinnen und Köche sowie Erzieherinnen und Erziehern verankert.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen